Risikobuchhaltung
Compliance

Die Rolle der Accountantim Risikomanagement

Das ist eine Tatsache. Unternehmen sind jeden Tag einem Risiko ausgesetzt. Finanzielle, strategische, reputationsbezogene und betriebliche. Es ist eine Tatsache, dass man Risiken nicht ausschalten kann. Aber man kann es managen. 

Auch wenn jeder für das Risikomanagement verantwortlich ist, kommt den Buchhaltern aufgrund ihrer beruflichen Ausbildung eine besondere Rolle im Risikomanagement eines Unternehmens zu. Dieser Artikel wird Ihnen helfen, die Rolle von Accountantim Risikomanagement zu verstehen. 

Was ist Risikomanagement im Rechnungswesen?

In der Rechnungslegung umfasst das Risikomanagement die Identifizierung, das Verständnis und das Management Ihrer finanziellen Risiken, häufig im Rahmen einer integrierten Risikomanagementpolitik des Unternehmens.

Denken Sie daran, dass Ihr Unternehmen auch mit anderen Arten von Risiken konfrontiert ist, z. B. mit betrieblichen, rechtlichen und personellen Risiken und sogar mit externen Faktoren wie politischen Risiken, insbesondere auf Makroebene. Buchhalter konzentrieren sich in erster Linie auf das Management finanzieller Risiken

Das unternehmensweite Risikomanagement sollte sicherstellen, dass das Risikomanagement nicht eine isolierte Funktion ist, die nur vom Risikoteam ausgeführt wird. Stattdessen liegt das Risikomanagement in der Verantwortung aller Mitarbeiter des Unternehmens.

Hauptaufgaben der Wirtschaftsprüfer im Risikomanagement

Um das Unternehmen beim Risikomanagement zu unterstützen, müssen die Buchhalter bestimmte Schlüsselaufgaben übernehmen.  

Die natürlichste Verantwortung ist die der Haushalterschaft. 

Traditionell sind Finanz- und Buchhaltungsteams Verwalter. Ihre Arbeit besteht in erster Linie darin, die Ressourcen eines Unternehmens, einschließlich der liquiden Mittel, zu schützen. Um ihrer Verantwortung als Verwalter besser gerecht zu werden und Risiken zu steuern, müssen Buchhalter genaue, zeitnahe und relevante Abschlüsse erstellen.

Andere wichtige Aufgaben des Risikomanagements, mit denen sich Buchhalter befassen können, sind 

  • Durchführung von Benchmarking-Studien zur Risikoermittlung, 
  • Veredelung Abschlussprüfung
  • Entwicklung finanzieller und nicht-finanzieller Kennzahlen zur Bewertung der Wirksamkeit von Maßnahmen zur Risikominderung und 
  • Beratung bei der Offenlegung von Risiken in den Finanzberichten zum Jahresende

Wie Buchhalter finanzielle und operative Risiken erkennen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Buchhalter finanzielle und betriebliche Risiken erkennen können, z. B. durch den Einsatz von Systemen, die Finanzkontrollen erfassen, während sie routinemäßige Tagesaufgaben wie Monatsabschlüsse oder Kontoabstimmungen durchführen.

Außerdem können Buchhalter durch Datenanalyse finanzielle und operative Risiken erkennen.

Ein Blick auf die Trends zeigt, dass sich die Rolle der Buchhalter im Risikomanagement von der traditionellen Rolle des Verwalters hin zu Risikomanagern und Datenanalysten verschiebt.

Wenn es darum geht, mit Hilfe von Datenanalysen Risiken zu erkennen, können Buchhalter Berichte entwerfen und erstellen, die z. B. Budget und Ist vergleichen, über vergleichbare Abrechnungszeiträume berichten und die Berichterstattung seit Jahresbeginn erleichtern.

Bei der Datenanalyse sollten die Buchhalter die Leistung des Unternehmens auch mit dem Branchendurchschnitt vergleichen. Wenn diese Vergleiche erhebliche Abweichungen ergeben, sollten die Gründe für die Abweichungen nachvollziehbar sein. In einigen Fällen können diese Abweichungen auf finanzielle und betriebliche Risiken hinweisen.

Außerdem können Buchhalter die finanziellen und nicht-finanziellen Auswirkungen von Projekten oder Investitionsvorschlägen bewerten. 

Buchhalter können Vorhersagen und Finanzprognosen erstellen, die kritische Wert- und Kostenfaktoren integrieren. Dabei werden die Annahmen mit Techniken wie der Sensitivitätsanalyse geprüft. Auch wenn einige davon nicht zu 100 % korrekt sind, sind sie doch wichtige Risikoindikatoren.

Weitere Möglichkeiten zur Ermittlung finanzieller Risiken sind unternehmensweite Brainstorming-Sitzungen, bei denen die Erkenntnisse der Teilnehmer genutzt werden, die Durchführung von SWOT-Analysen mit besonderem Augenmerk auf das "W" und das "T" sowie die Durchführung von Risikofragebögen und Umfragen.

Letztendlich ist es von entscheidender Bedeutung, sich daran zu erinnern, dass Buchhalter immer bestrebt sein sollten, innerhalb des Rahmens des Risikomanagements von Unternehmen zu arbeiten.

Welche Strategien und Instrumente verwenden Buchhalter, um Risiken zu mindern?

Es gibt bestimmte unvermeidliche Risiken im Geschäftsleben, die man nicht ausschließen kann. In solchen Situationen ist es am besten, die Risiken zu mindern oder die wahrscheinlichen Auswirkungen auf das Unternehmen zu reduzieren, falls sie eintreten. 

Doch Sie müssen mehr tun, als nur wahllos Risiken zu mindern. Sie müssen über Strategien zur Risikominderung verfügen.

Nachfolgend finden Sie einige Strategien zur Risikominderung, die Sie möglicherweise anwenden möchten.

Risikoakzeptanz

Eine Strategie der Risikoakzeptanz bedeutet, dass Sie sich mit der Wahrscheinlichkeit des Eintretens bestimmter Risikoereignisse abgefunden haben und sich über die möglichen Folgen im Klaren sind. 

Eine Risikoakzeptanzstrategie mag zwar nicht inspirierend klingen, ist aber sinnvoll, insbesondere wenn die Kosten für die Beseitigung des Risikos hoch sind. 

Und Risikoakzeptanz ist auch dann sinnvoll, wenn die Wahrscheinlichkeit des Eintretens eines Risikos minimal ist.

Risikovermeidung

Bei der Risikovermeidung geht es darum, eine bestimmte Tätigkeit zu vermeiden, die ein Risiko verursachen kann. Diese Strategie sollte in Erwägung gezogen werden, wenn ein bestimmtes Risiko der Organisation erheblichen Schaden zufügen kann, unabhängig davon, ob dieser Schaden finanzieller Art ist oder nicht. 

Eine Risikovermeidung ist auch dann sinnvoll, wenn die Kosten für die Bewältigung oder Minderung des Risikos so hoch sind, dass es sich nicht lohnt. 

Ein Beispiel ist, wenn ein Unternehmen ein hervorragendes Produkt hat, das die Umwelt verschmutzen könnte. In Anbetracht der Kosten für Rechtsstreitigkeiten und der Umweltauswirkungen ist es besser, die Tätigkeit ganz zu vermeiden.

Risikominderung

Da die Vorteile einer bestimmten Investitionsentscheidung potenzielle Nachteile überwiegen können, entscheiden Sie sich für eine Risikominderung, indem Sie das Projekt fortsetzen und Ressourcen zur Bewältigung des Risikos bereitstellen. 

Risikominderung

Risikominderung bedeutet, dass Sie Maßnahmen ergreifen, um die Auswirkungen eines bestimmten Risikoereignisses zu verringern. 

Handelt es sich beispielsweise um ein Sicherheitsrisiko, können Sie die Sicherheitsmaßnahmen wie Schlösser und Tresore verbessern. 

Sie können das Risiko auch verringern, indem Sie es verlagern. Eine Versicherungspolice ist ein solches Beispiel.

Bewährte Praktiken für Buchhalter für ein effektives Risikomanagement

Buchhalter sollten die folgenden Best Practices berücksichtigen, um sicherzustellen, dass ihr Risikomanagement erstklassig ist.

  • Klar kommunizieren: Für ein wirksames Risikomanagement sollten die Wirtschaftsprüfer stets sicherstellen, dass sie in einer klaren und einfachen Sprache und auf einheitliche Weise über die Ziele des Risikomanagements und die Rolle jedes Einzelnen beim Risikomanagement kommunizieren. 
  • Holen Sie alle an Bord: Das Schlimmste, was Sie beim Risikomanagement tun können, ist ein isolierter Ansatz. Es lohnt sich immer, alle Beteiligten mit ins Boot zu holen. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie die Erkenntnisse und Erfahrungen der verschiedenen Geschäftsbereiche nutzen können.
  • Halten Sie sich über Veränderungen im betrieblichen Umfeld auf dem Laufenden: Dies kann sich beim Management des Compliance-Risikos als nützlich erweisen. Wenn Sie zum Beispiel die Gesetzgebung und die Verlautbarungen der Berufsverbände im Auge behalten, kann Ihnen das das Leben retten. An dieser Stelle kann ein gutes Compliance Management System helfen.
  • Förderung einer risikobewussten Kultur: Buchhalter sollten eine Kultur schaffen, in der sich jeder der Risiken des Unternehmens bewusst ist, Risikoereignisse meldet und die Unternehmensrichtlinien für das Risikomanagement befolgt.

Abschließende Überlegungen

Buchhalter sollten bei der Entwicklung und Umsetzung von Strategien für das Risikomanagement in Unternehmen an vorderster Front stehen. Aufgrund des sich ständig weiterentwickelnden Geschäftsumfelds ist das Risikomanagement jedoch ein laufender Prozess, der mit erheblichen Investitionen in Zeit, Geld und Fachwissen verbunden sein kann. 

Glücklicherweise können Sie mit einer gut konzipierten Kontroll- und Risikomanagement-Software die Finanzkontrollen effizienter gestalten und Ihr Risikomanagementprogramm kostengünstiger machen. 

Wenn Sie dies für Ihr Unternehmen in Betracht ziehen möchten, rufen Sie uns noch heute an und vereinbaren Sie einen Termin für eine Demo.