Die Zukunft der Arbeit

Herausforderungen bei der Rekrutierung und Bindung von Mitarbeitern im Rechnungswesen meistern: Wie man die große Resignation besiegt

In den letzten Monaten haben Sie mit großer Wahrscheinlichkeit den von den Medien geprägten Begriff "The Great Resignation" gehört. Im Jahr 2021 kündigten durchschnittlich 3,8 Millionen Amerikaner jeden Monat ihren Arbeitsplatz, wobei im September mit 4,4 Millionen ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen war. 

Es gibt zwar viele Gründe, die Menschen dazu bewegen, ihren Job zu kündigen, aber es ist offensichtlich, dass die letzten 24 Monate die Arbeitnehmer dazu gebracht haben, ihre Arbeit und das, was ihnen wirklich wichtig ist, neu zu bewerten. Es ist zwar unklar, ob diese Rate nachhaltig ist - man muss ja schließlich die Rechnungen bezahlen, oder? - sollte der Trend zur Kündigung im Jahr 2021 den Arbeitgebern eine Warnung sein, dass ihre Mitarbeiter nicht mehr bereit sind, jeden Tag zu stempeln, um die Zeitung zu bekommen: Sie erwarten mehr.

Vor allem für Buchhaltungsteams dürfte dieser Trend nicht überraschend sein. Jahrzehntelang wurde von den Buchhaltern erwartet, dass sie mit weniger mehr erreichen. Sie mussten brutale Hochsaisonen durchstehen, regelmäßig ihre Work-Life-Balance opfern und ohne die notwendigen Ressourcen für ihren Erfolg weitermachen. Da jedoch immer weniger CPAs in den Beruf eintreten, immer mehr sich dafür entscheiden, den Beruf zu verlassen oder in den Ruhestand zu gehen, und die Rolle des Rechnungswesens als Motor der Wirtschaft immer mehr respektiert wird, sollten sich die Führungskräfte Gedanken darüber machen, wie sie die Probleme bei der Bindung von Talenten entschärfen und einen Plan für die Anwerbung - und Bindung - junger Buchhalter aufstellen können.

Die große Resignation: Anhaltende Probleme bei der Einstellung und Bindung von Mitarbeitern im Rechnungswesen

Wie in Accounting Today berichtet, ist die Einstellung von Absolventen des Fachs Rechnungswesen durch Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und amerikanische Unternehmen in den letzten Jahren um fast 30 % zurückgegangen. Angesichts der geringeren Jobaussichten, der langen Arbeitszeiten und des Mangels an strategischen Karrieremöglichkeiten in diesem Bereich ist das Fach Rechnungswesen für viele Studenten weniger attraktiv geworden.

Gleichzeitig läuft der Berufsstand Gefahr, erfahrene Talente zu verlieren. Einem ICAEW-Bericht zufolge leidet fast ein Drittel der Wirtschaftsprüfer (30,4 %) unter psychischen Problemen, wobei mehr als die Hälfte (51 %) zugibt, dass sie aufgrund von Depressionen und Angstzuständen nicht zur Arbeit gehen wollen. Ein Zufall, oder? Nein: 43,5 % der Buchhalter sind der Meinung, dass ihr Beruf maßgeblich zu ihrer schlechten psychischen Gesundheit beiträgt. Autsch.

Burnout, Unzufriedenheit am Arbeitsplatz und Einstellungsprobleme waren schon vor der COVID-19-Pandemie ein ernstes Problem, und die letzten 18 Monate haben das Problem noch verschärft. Viele Mitarbeiter haben sich dafür entschieden, zu kündigen und eine neue Stelle zu finden oder in den Ruhestand zu gehen, anstatt ins Büro zurückzukehren. Die Gründe dafür reichen von der Art und Weise, wie die Arbeitgeber sie während der Pandemie behandelt haben, bis hin zur Neugewichtung ihres Lebens und ihrer beruflichen Laufbahn.

Hinzu kommt, dass die Mitarbeiter, die am ehesten kündigen, auch am schwersten zu ersetzen sind. Laut einer Studie der Harvard Business Review ist die Kündigungsrate bei Mitarbeitern in der Mitte ihrer Laufbahn am höchsten. Die Fluktuation bei Arbeitnehmern zwischen 30 und 45 Jahren steigt zwischen 2020 und 2021 um mehr als 20 %.

In der Vergangenheit haben Unternehmen möglicherweise ihre Einstellungsbemühungen verstärkt, um einem Talentmangel zu begegnen. Dennoch ist der Arbeitsmarkt für alle, die eine Stelle suchen, angespannt und wird sich wahrscheinlich noch deutlich verschärfen.

Menschen, Prozesse und Technologie

Technologie - oder das Fehlen von Technologie - kann im Rechnungswesen entweder eine Quelle von Problemen oder eine Chance sein. 

Die Automatisierung wirkt sich weiterhin auf die Buchhaltung aus, und obwohl viele Unternehmen die Notwendigkeit der Automatisierung erkannt haben, müssen sie diese Technologien erst noch einführen - oft aus Angst vor dem Unbekannten oder weil sie einfach nicht wissen, wo sie anfangen sollen. Diese Verzögerung kann das Unternehmen auf Jahre hinaus in Form von behindertem Wachstum und hohem Umsatz teuer zu stehen kommen.

Wenn Menschen keinen Zugang zu den Systemen, Werkzeugen und der Unterstützung haben, die sie benötigen, um ihre Arbeit gut zu erledigen, erreichen sie entweder ihre Ziele nicht oder sie erreichen ihre Ziele auf Kosten ihres psychischen Wohlbefindens und ihrer Work-Life-Balance. Diese Situationen lassen sich vermeiden, wenn Sie Ihren Mitarbeitern die Technologie und die Prozesse zur Verfügung stellen, die sie benötigen, um ihre Arbeit zu erledigen.

Die Angst vor der Automatisierung überwinden

Es ist fast unmöglich, über Automatisierung in der Buchhaltung zu sprechen, ohne die Befürchtung aufkommen zu lassen, dass "Robo-Buchhalter" Arbeitsplätze wegnehmen. Wir sehen jedoch immer wieder, dass Unternehmen, die Technologie und Automatisierung nutzen, ihr Buchhaltungsteam nicht überflüssig machen. Stattdessen bietet die Automatisierung die Möglichkeit, die Rolle der Mitarbeiter aufzuwerten und ihre Fähigkeiten auf eine Weise einzusetzen, die ihr strategisches Denken stärkt - Bereiche, die künstliche Intelligenz und Automatisierung nicht duplizieren können.

Niemand möchte den ganzen Tag lang manuelle Dateneingaben vornehmen oder Transaktionen klassifizieren. Diese banalen Aufgaben sind von geringem Wert, wiederholen sich und bieten wenig Arbeitszufriedenheit oder Wachstumschancen. Die Menschen, die in diesen Rollen feststecken, haben am Tag kaum genug Zeit, um die notwendigen Aufgaben zu erledigen, ganz zu schweigen von höherwertigen Aufgaben wie der Analyse von Daten und der Unterstützung des Entscheidungsprozesses. Das führt dazu, dass sie sich in ihren Positionen langweilen und an die Burnout-Marke stoßen. Wenn sie diesen Punkt erreicht haben, dauert es nicht lange, bis sie darüber nachdenken, auf den Resignationstrend aufzuspringen.

Aufwertung des Buchhaltungsteams

Angenommen, Ihr Team ist durch manuelle Arbeit, veraltete Technologie und ineffiziente Prozesse festgefahren. In diesem Fall ist es schwierig (wenn nicht gar unmöglich) für sie, die Fähigkeit zu finden, ihre Rolle zu erweitern, strategisch zu denken oder dem Unternehmen mehr Wert zu bieten.

Lösungen zur Automatisierung von Abläufen in der Buchhaltung helfen Unternehmen dabei, die operative Exzellenz und Effizienz in der Buchhaltung durch intelligente Workflow-Automatisierung zu steigern. FloQast wurde mit Blick auf den Endbenutzer entwickelt: Der Buchhalter, der über Kontenabstimmungen und Journaleinträge hinausgehen und gleichzeitig ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Arbeit und Privatleben erreichen möchte. Die Aufgaben eines Controllers werden vielleicht nie weniger, aber mit einem Automatisierungstool, gestrafften Prozessen und einem kürzeren Zeitrahmen für den Abschluss können sie in dem Wissen arbeiten, dass das Fehlerrisiko gering ist, und mit weniger Stress wertvollen Freiraum zurückgewinnen.

Wenn lästige Aufgaben automatisiert werden, können Buchhaltungsabteilungen zu einer moderneren, strategischen Funktion werden. Stellenangebote in Unternehmen, die Prozesse und Technologien nutzen, um das Leben ihrer Mitarbeiter zu verbessern, sind für Bewerber wesentlich attraktiver. Denken Sie darüber nach: Würden Sie lieber in einem Team arbeiten, das 18 Arbeitstage für den Abschluss braucht und sich dabei auf veraltete Tabellen und handschriftliche Notizen verlässt, oder in einem Team, das über die nötigen Ressourcen verfügt, um den Abschluss in fünf Arbeitstagen und mit wenigen oder gar keinen Unterbrechungen durchzuführen? Einfach ausgedrückt: Es ist eine Notwendigkeit für die Einstellung und Bindung von Mitarbeitern.

Wenn Sie Ihr Unternehmen auf die Zukunft vorbereiten, sollten Sie auch darüber nachdenken, wie Sie Mitarbeiter, Prozesse und Technologie aufeinander abstimmen können. Mit FloQast können Sie alle drei Bereiche nutzen und Trends bei der Einstellung und Kündigung von Mitarbeitern entgegenwirken. Wenn Sie dies tun, können Sie zum bevorzugten Arbeitgeber für Talente im Bereich Rechnungswesen werden, die ihre Karriere angesichts des großen Austritts-Trends neu gestalten wollen.